Fleischwaren-Online-Shops im Vergleich – Auszeichnung für Click and Grill

Vergleich.org, das Verbraucherportal für Produkt- und Shopvergleiche, hat diverse Online-Fleisch-Shops untersucht und die besten Online-Fleischereien ausgezeichnet. Click and Grill ist mit dabei! U.a. wurde auf Kriterien wie die Qualität und Regionalität der Fleischprodukte, Lieferbedingungen sowie auch den Shop-Service geschaut.

Click-and-Grill_200x200

Kostenfrei zurücksenden

Als einzige Online-Fleischerei können Sie bei uns Ihre bestellte Ware kostenfrei zurücksenden, wenn Ihnen etwas daran nicht passen sollte. Somit übernimmt Click and Grill hier die Kosten also nicht nur bei sogenannten berechtigten Rücksendungen. Ebenso konnten wir mit unseren kurzen Lieferzeiten von nur ein bis zwei Tagen punkten. Auch wenn Sie sich also kurzfristig für eine Bestellung entscheiden, müssen Sie nicht lange darauf warten, bis sie bei Ihnen zu Hause zum Verzehr bereitsteht. Das Verbraucherportal hob außerdem hervor, dass Smartphone-affine Fleisch-Fans bei uns dank der Smartphone-Optimierung unserer Website auch vom Telefon aus bequem und schnell bestellen können.

Regionales für Ihren Spieß

Vergleich.org ist neben der Qualität unserer Grillspezialiäten auch die regionale Herkunft unserer Produkte aufgefallen, auf die wir nämlich trotz solcher Besonderheiten wie dem ursprünglich aus Japan stammenden Wagyu-Rind, das wir exklusiv im Sortiment führen, nicht verzichten.

Vielfältiges Sortiment

Die Experten des Verbraucherportals sind auch von unserem Sortiment überzeugt: so führen wir nicht nur Spezialitäten wie das ganz besondere Fleisch vom Wagyu-Rind und das brasilianische Churrasco, sondern auch klassische Grillspieße und natürlich Bier und Soßen, die auf keiner Grillfeier fehlen sollten.

Kleine Nachhilfestunde

Als sehr hilfreich stellten sich in der Shop-Auszeichnung auch die Erläuterungen zu Churrasco, Dry-Aged-Beef und Co. sowie auch die Schweinekunde heraus. So können sich auch Grill- bzw. Kochanfänger einen ersten Überblick darüber verschaffen, wo eigentlich was genau herkommt und wie es zum Einsatz kommen könnte.

Weitere Infos sehen Sie hier: https://www.vergleich.org/online-shops/fleischwaren/

Download als PDF

Das Flank Steak

Kaum bekannt und doch so lecker – das ist das Flank Steak.
Es hat sich in Deutschland noch kaum durchgesetzt, dabei macht es auf dem Grill eine ganz hervorragende Figur. Ein Flank Steak ist üblicherweise ein stolzes Steak von etwa 700 bis 800 g. Damit macht das Rindfleisch Eindruck bei den hungrigen Grillfreunden. Es ist sehr einfach in der Zubereitung und gelingt zuverlässig gut.


Die Zubereitung:
(Gastbeitrag von http://www.grillfleisch.biz)
Das wichtigste ist ein gutes Ausgangsmaterial, nämlich Rindfleisch von hochwertiger Qualität. Vom fränkischen Metzgermeister gibt es dieses online mit bundesweiter Frischeauslieferung mit einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis zu bestellen: Flank Steak von clickandgrill.de. Das Flank-Steak von clickandgrill.de ist schon perfekt für den Grill zugeschnitten und muss daher nicht mehr vom sonst üblichen harten Fett befreit werden. Schneiden Sie auf der Seite, wo nur noch wenig Fett zu sehen ist, mit einem scharfen Messer leicht ein. Die Schnitte sollten im Ergebnis etwa 2 cm große Quadrate ergeben. Dann grobes Salz drüber und fertig. Keine Sorge, die Schnitte sind kein Problem für das Fleisch, es bleibt saftig und lecker.

Auf dem gut aufgeheizten Grill dann von jeder Seite etwa 4 Minuten mit geschlossenem Deckel grillen. Und fertig ist das gute Stück. Die Kerntemperatur sollte 64° erreichen, damit das Flank Steak in der Mitte noch schön medium ist.

Das Flank Steak noch etwa 10 Minuten in Alufolie oder bei leichter Hitze ruhen lassen.

Das gute Stück wird auf einem Holzbrett serviert und quer zur Faser in 2 cm dicke Streifen geschnitten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Kräuterbutter garniert, schmeckt es besonders gut.

Passende Beilagen:
Zum Flank Steak passen Grillkartoffeln mit Kräuterquark, Knoblauchbaguette und ein frischer Sommersalat. Viel Spaß beim nächsten Flank Steak wünscht http://www.grillfleisch.biz

clickandgrill.de bedankt sich bei grillfleisch.bz für diesen Gastbeitrag und wünscht Ihnen viel Spaß beim grillen

Weihnachtstrucker Spendenaktion für Kinder in den Armenregionen Osteuropas

Was ist die Weihnachtstrucker Spendenaktion?
Bei der Johanniter Weihnachtstrucker Spendenaktion  werden mit zahlreichen Partnern Weihnachtspakete für Kinder in den Armenregionen gesammelt und nach Osteuropa mit Trucks gefahren!

 Daher wurden zahlreiche Pakete gepackt, welche anschließend auf Tour in die Armenregionen Osteuropas gefahren werden.

Da die Kinder dort kein verlangen nach Spielsachen haben, sondern nach lebensnotwendigem wie z. B. Zucker, Mehl, Nudeln, Zahnpasta, gibt es eine festgeschriebene Packliste:

Hier ein herzliches Dankeschön an allen Päckchenpackern, denn nur so konnte dieser Transport erst zu Stande kommen!

Gesagt Getan – nach einer kurzen Besprechung mit Glühwein :-) gehts los!

Also wurden bei zahlreichen Kindergärten, Schulen, Feuerwehren, Firmen und viele weitere nach einer Spende für die Menschen in Osteuropa gefragt. Und das Sammeln war ein echter Erfolg – doch sehe selbst:

Nun geht es ans Einladen der Pakete in den Truck!
Die gesammelten Päckchen werden bis spät in die Nacht verladen:

… und sogar die „kleinen“ packen mit an :-)

Das regnerische Wetter war nicht ganz auf unserer Seite – doch wenn man weiß, dass es für einen guten Zweck ist, machts trotzdem Spaß :-)

… und der Truck füllt sich langsam

am nächsten frühen morgen gehts selbstverständlich weiter…
Auch Landwirte helfen mit ihrem Traktor dazu – so geht’s bedeutend schneller und leicher :-)

 

jetzt noch Streusalz für eine sorgenfreie Fahrt einladen:

… und die Räder nachziehen :-)

und der Truck kann geschlossen werden:
In weniger als 24 Stunden gehts los – es wurden alle Vorbereitungen für die Abfahrt am 26.12. um 4 Uhr früh getroffen :-)

Der Hauptgrund für die erfolgreiche Sammelaktion ist wohl, dass man die beiden Truckfahrer Tobias Düngfelder (aus Siegritzberg) und Manuel Voit (aus Harloth) hier in der ländlichen Gegend (Franken, Fränkische Schweiz) kennt und weiß, dass die Spende genau da ankommt wo sie soll!

Daher fand auch clickandgrill.de die Aktion super und unterstützte Tobias Düngfelder und Manuel Voit!

Das clickandgrill.de Team wünscht Tobias Düngfelder und Manuel Voit allzeit gute und sichere Fahrt und dass ihr erfolgreich wieder nach hause kommt – doch da mach ich mir bei den beiden gelernten Berufskraftfahrern keine Gedanken :-)

Am 31.12.12 wollen die beiden am späten Abend wieder nach hause kommen und Tobias Geburtstag am 30.12. wird nachträglich gefeiert!

An allen anderen Mithelfern, Päckchenpackern,  Unterstützern nochmals vielen Dank!
Wünsche – heute am 25.12.12 – noch schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013!

Daniel Lindner
clickandgrill.de Geschäftsführer

P.S.: Das Fahrerportrait von Tobias Düngfelder findest du hier: http://www.weihnachtstrucker.de/fahrerportraits/tobias-duengfelder.html

Download als PDF

Die Geschichte des BBQ Teil 1

Die Geschichte des BBQ beginnt im 16. Jahrhundert, als die ersten Seefahrer in ‘‘die neue Welt‘‘ Amerika aufbrachen. Damals trafen die spanischen Eroberer in der Karibik auf dieTainos und Caribbean Indianer. Im heutigen Haiti beobachteten Sie wie die Ureinwohner Ihr Fleisch über einer Grube auf einer hölzernen Vorrichtung brieten, die das Fleisch so in Position hielt das es weder verbrannte, noch Roh blieb.

Sie nannten diese Vorrichtung Barabicu, was soviel wie ‘‘heilige Feuergrube‘‘ bedeutet. Die Eroberer brachten Ihr Wissen mit in die neuen Kolonien, wo diese ‘‘neue‘‘ Garmethode schnell Anklang fand,besonders aber in North Carolina, das als die Wiege des amerikanischen Barbecues gilt. Die Kreolischen Sklavenarbeiter gaben dem Baribicu den heutzutage bekannten Namen Barbecue.

In North Carolina wurden zuerst Schweine gegart die zuvor von den Europäern eingeführt wurden. Um das Jahr 1660 war das Schwein der größte Fleischlieferant der südlichen Kolonien und Barbecue war die optimale Methode diese Tiere vollständig zu verwerten. Schon damals lernten die Kolonisten ihr Schwein mit Essig zu würzen da es einen guten Kontrast zum süßen Schweinefleisch ergab und durch die Essigsäuren das Fleisch sehr viel zarter wurde. Nach 12 Stunden war das Fleisch meist fertig gegart und so zart das es leicht vom Knochen abzuziehen war. Dies war damals auch sehr wichtig da es noch keine Zahnmedizin gab und die meisten Leute nur schlechte oder gar keine Zähne hatten. Viele Menschen kamen damals nach langer Zeit wieder in den Genuss von Fleisch da es nun Butterzart war, was vorher in Europa nicht bekannt war, da hier zu dieser Zeit nur mit direkter Hitze gearbeitet wurde. Egal wie man es zubereitete, ab dem 17. Jahrhundert war ein BBQ im Süden der USA nicht nur ein normales Essen, sondern ein gesellschaftliches Großereignis. Da man den Aufwand für ein BBQ sich nicht für einen kleinen Kreis auf sich nehmen wollte, wurden Barbecues zu immer größeren Ereignissen mit immer mehr Mitessern. Häufig arteten die BBQs aus so dass damals ein Gesetz erlassen wurde um das Benehmen während eines Barbecues zu regeln, dafür findet man heute noch Belege. In Virginia wurde zum Beispiel ein Gesetz erlassen das den Umgang mit Schusswaffen während eines BBQs regelt. Damals war es keine gute Idee Gewehre auf ein BBQ mit zu nehmen.

Einer der ersten und bekanntesten Fans des Barbecues ist Georg Washington. Aus seinen Unterlagen und Notizen lässt sich entnehmen das Georg Washington fast jede Woche auf irgendeinem BBQ zu treffen war. Natürlich machte sich Washington und die anderen adligen Europäer nicht selbst die Hände an einem Barbecue dreckig, die wahren Meister der Grillgruben waren afrikanische Sklaven. Die ganze Arbeit und das Wach bleiben über Nacht wollten sich die Adligen nicht selbst zumuten und überließen das Ihren afrikanischen Sklaven, wovon es ja damals in Amerika genug gab. So gesehen waren die Sklaven die ersten wahren Meister des BBQ. Die Vorbereitungen für ein BBQ in North Carolina waren denkbar einfach,  man grub eine lange etwa ein Meter tiefe Rinne und füllte sie mit glühender Kohle die man damals aus Hartholz herstellte. Dann legte man einen Rost aus kleinen Ästen und/oder Zweigen, auf die dann das auseinander geschnittene Schwein kam. Es dauerte fast 200 Jahre bis das Barbecue von den Gartenfesten den Weg ins Restaurant fand, wo es kommerziell angeboten wurde. Dieser Entwicklungsprozess hing eng mit dem Ende der Sklaverei im Jahre 1863 zusammen. Nachdem der Bürgerkrieg vorbei war nutzten viele der befreiten Sklaven Ihre Barbecuekenntnisse die Sie auf den Plantagen erworben hatten um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wo immer Sie im Süden einen geeigneten Ort fanden, boten die befreiten Sklaven Ihr Barbecue an.

Sie eröffneten BBQ Buden und verkauften es entweder auf der Veranda, auf der Rückseite Ihrer Häuschen oder von Karren auf der Straße. Viele dieser alten Barbecuehäuschen sind heute noch zu finden und verkaufen Ihr BBQ wie vor 150 Jahren. Zur Jahrhundertwende überzogen diese ersten Stände den Süden und versorgten alle die Hunger auf ein BBQ hatten, gleichgültig ob sie nun Schwarz oder Weiß waren. Beim Barbecue gab es die Tradition das Weiße ihr Fleisch bei schwarzen Köchen kauften. Man hatte zwar nichts gegen schwarze BBQ Köche einzuwenden, aber man aß nicht in Ihren Restaurants. Auf Grund der Rassentrennungsgesetze durften Schwarze keine Geschäfte eröffnen, die auch Weiße betreten würden. Deshalb wurden die erfolgreichsten Barbecuerestaurants von Weißen unterhalten.

Die Diskriminierung konnte dennoch nicht den Erfolg afroamerikanischer Barbecue unternehmen verhindern. Als sich dann im Laufe der Zeit die Gesetze und die Einstellung der Leute änderten, erlangten die Barbecuerestaurants der Afroamerikanern Ihren legendären Ruf, der bis heute hält. Die Anfänge des amerikanischen BBQ´s mögen in Carolina liegen, doch mit der Eroberung des Westens wandelte sich auch das Barbecue. Dies führte zur größten Kontroverse in der amerikanischen Kochgeschichte. Wessen BBQ ist das Beste?

In den USA existieren unzählige regionale Unterschiede des BBQ. Geographisch gibt es 4 verschiedene BBQ Zonen in den Staaten:

North – und South Carolina, Memphis, Texas und Kansas City. Dabei haben sich die regionalen Stile des BBQ haben sich unabhängig voneinander entwickelt, es war sozusagen ein natürlicher Prozess. In Memphis wusste man zum Beispiel nicht unbedingt was sich in Texas oder Kansas City in Sachen BBQ getan hat und natürlich auch umgekehrt. Jede Region grillt auf Ihre Weise, das fängt beim Fleisch an, geht über die Soßen und die Grilltechniken und endet bei der Wahl des Holzes das man zum Grillen benutzt. Meist gab die geographische Lage den Ausschlag für die Art des Holzes, die Fleischsorten und die Soßen die man verwendete. Die Leute nehmen für das BBQ das Holz aus Ihrer Umgebung und sie werden dann behaupten das entweder Mesquite Weisseiche oder Hickoryholz das Beste ist. Eigentlich sagen sie damit nur welches Holz in Ihrer Region wächst. Der Einfluss der Geschichte auf das regionale BBQ lässt sich besonders in Texas beobachten. Die meisten Texaner denken das bei Ihnen alles besser ist so auch das Barbecue und Sie verteidigen Ihr Texasbarbecue vehement. Anfang des 19. Jahrhundert zogen die Südstaatler mit Ihren Sklaven in den Osten von Texas um dort Baumwohle anzubauen.

Schon 1860 machten die Afroamerikaner 30% der Bevölkerung aus und hatten bereits Ihr Schweinebarbecue etabliert. Doch dann kamen die Rinderzüchter und übernahmen das Weideland des Staates und ab den 1870ern war Texas ein Rinderland.

Als nachdem Bürgerkrieg die texanische Rinderindustrie.Ihren Aufschwung nahm, wurde das Rindfleisch unglaublich billig. ( in Austin bekam man ein halbes Kilo Fleisch für 4 Cent) Plötzlich war es billiger Rindfleisch anstelle von Schweinefleisch zu grillen. Die texanischen Ranger behielten die besten Steaks für sich selber und überließen die minderwertigeren Stücke den Cowboys und Arbeitern.

Das unbeliebteste Stück Fleisch des Rindes war das Bruststück, oder auch die Brustspitze, das für damalige Koch und Bratverfahren zu sehnig und zäh war. Also wurde es als BBQ-Fleisch genommen. Das langsame Braten und Räuchern das sich über Stunden hinzieht und nicht nur Minuten dauert, verwandelt noch das minderwertigste Fleisch in eine köstliche und saftige Delikatesse.

Der beste Beweis dafür ist der texanische Brustspitz. Mit dem passenden Rauchgeschmack und einer Garweise bei Niedrigthemperatur und Garzeiten von über 18 Stunden verwandelt es sich zum besten Teil des Rindes überhaupt. Dieses Garverfahren wurde Cowboybarbecue genannt, obwohl Cowboys nie Barbecues abhielten. Man glaubt zwar das Cowboys große Barbecuegriller sind, aber das stimmt nicht, sie hatten einfach keine Zeit für ein BBQ. Hungrige Texaner konnten Anfang des 20. Jahrhunderts jederzeit ein Barbecue auf Ihren örtlichen Fleischmärkten erstehen. Dort wurden von tschechischen und deutschen Immigranten Fleischreste in übererdigen Räucheröfen aus Backstein zubereitet, wobei Schornsteine den Rauch abführten.

Dieses BBQ aus der alten Welt bei dem man das Fleisch durch Rauch statt Feuer garte, entwickelte sich bald zum texanischen Stil.

 

 

Download als PDF

Leckeres Barbecue Grillrezept – Sweet Apple Back Ribs

Im folgenden bekommst du ein sehr leckeres Barbecue Grill Rezept mit Baby Back Ribs (Leiterchen, Kotelettrippchen) vom Barbecue Experten vorgestellt:

Der weitbekannte BBQ-Experte „BlackForestBBQ“ hat in seinem Grillrezept Fleisch von clickandgrill.de getestet. Er war sehr begeistert und kann die hervorragende frische Fleischqualität nur bestätigen. Sehen Sie im Video selbst! Er hat folgendes Grillfleisch verwendet: http://www.clickandgrill.de/

Bei diesem Grillrezept bekommen die Rippchen einen leckeren Apfel Geschmack, weil diese Würzung sehr gut zu Schweinefleisch passt.

Kurze Grillrezept Anleitung von Black Forest BBQ:

  • Rippchen in Apfelessig und Apfelsaft einlegen
  • anschließend mit Apfelholz räuchern
  • Rippchen in der zweiten Phase mit Apfelkompott verdünsten

So schmecken diese etwas süßlicher, zart und einfach lecker.
Weitere Infos erhälst du unter http://www.blackforestbbq.tv/2012/sweet-apple-backs/

Allgemininfos zu Rippchen:

Rippchen werden aus der Bauchrippe des Schweins geschnitten und werden dabei in drei verschiedene Stücke eingeteilt:

Spare Ribs sind dabei etwas größer und fleischiger. Daher sollten diese eher zum langgaren verwendet werden:

Fürs kurzgaren solltest du andere Rippchen verwenden – nämlich Baby Back Ribs (Leiterchen):

Diese sind fürs langgaren und kurzgaren geeignet, weil diese kleiner sind und daher einen geringeren Fleischanteil haben.

Folgend eine Übersicht der beiden beliebtesten Rippchen:

 Spare Ribs
(Schälrippchen)
 Back Ribs
(Leiterchen / Kotelettrippchen/ Baby Back Ribs)
 Merkmal
– höherer Fleischanteil
– zart, saftig und
fleischig-herzhaft
– geringer Fleischanteil
zwischen den Rippen
– zart und saftig
 Garart – langgaren
– kochen
– schmoren
– langgaren, allerdings auch
– kurzgaren und
– kurzbraten

Fleisch kannst du für dein Barbecue jetzt online bei clickandgrill.de bestellen. Für speziellem Barbecue Fleisch kannst du auch direkt auf http://www.clickandgrill.de/barbecue.html zugreifen.

Genieße dein nächstes Barbecue mit Fleisch von erstklassiger gehobener Qualität und entdecke dabei unsere clickandgrill.de Markenqualität vom EU-zugelassenen Metzgermeister – nehm uns bei Wort – du wirst es schmecken!

Durch unseren bequemen und zeitsparendem Frischeversand, hast du mehr Freizeit, weil du es dir ab jetzt sparen kannst, beim Metzger in der Schlange anzustehen und dann sowieso nicht das passende Stück für perfektes Barbecue zu erhalten. Wir leisten Abhilfe, sodass du deine sinnvolle Zeit besser nutzen kannst. So kannst du dich voll und ganz auf das Männerhobby-Nummer 1 – dem grillen konzentrieren :)

Bleibe aktuell, werde Fan in Facebook und erhalten zukünftig weitere leckere kostenlose Barbecue Rezepte zum grillen:

facebook.de/Rezepte.grillen

Download als PDF

Das Wetter zum kommenden Wochenende – KW 27

Wie wird das Wetter am Wochenende? Ist das Wetter passend zum grillen?

Wir haben das Grillwetter vom 6. bis 8. Juli für dich mit Wetter.de zusammengefasst:

Um perfekt zu sehen, ob dich das Wetter beim grillen unterstützt, werden dir verschiedene Grillsymbole angezeigt :-) Die Legende dazu jeweils rechtsstehend

 Die Grill-Wettervorhersage für Freitag 6. Juli 2012:

Naja, der Freitag ist ausbaufähig :-) Schauen wir zum Samstag:

Die Grill-Wettervorhersage für Samstag 7. Juli 2012:

Genau so soll das sein :-) Samstag wirds schön :-)

Die Grill-Wettervorhersage für Sonntag 8. Juli 2012:

Sonntag soll zwar warm werden, doch die Vorhersage meldet auch Sturm. Daher nach einem schönen Samstag, am Sonntag besser drinnen bleiben und ausruhen :-) haha

Quelle: www.wetter.de

Wie aus den drei Grafiken ersichtlich ist dieses Wochenende außschließlich Samstag zum grillen in weiten Teilen Deutschlands bestens geeignet!

Ein schönes, erholsames und spassiges Wochenende wünscht
www.clickandgrill.de

Download als PDF

Grillwitz – Welcher Vogel hat ein Bein? :-)

Welcher Vogel hat nur ein Bein? => Ein halbes Grillhähnchen

😀 😀 😀 😀 😀

Du hast auch Witze?
Lass uns mit lachen, schreibe uns auf facebook.de/clickandgrill und sammle likes :-)

 

 

 

Download als PDF

Grillwitz – Anruf bei der Feuerwehr :-)

Frau ruft mit aufgeregter Stimme bei der Feuerwache an:
„Bitte, kommen Sie schnell, mein Mann hat gerade seinen neuen Grill ausprobiert und….!“
„Das ist sehr nett von Ihnen“, unterbricht der Feuerwehrmann, „aber jetzt kann ich hier echt nicht weg, und außerdem: Ich hab auch schon gegessen!“

😀 😀 😀 😀 😀

Du kennst auch Witze?
Lass uns mit lachen, schreibe uns auf facebook.de/clickandgrill und sammle likes :-)

 

 

Download als PDF

Grillwitz – Mann und Frau auf dem Balkon :-)

Mann und Frau sitzen auf dem Balkon. Sie schaut verträumt in den Sonnenuntergang und sagt zu ihrem Mann: „Hör mal, Schatz, die Grillen.“ Er schaut von seiner Zeitung auf und meint: „Ich rieche nichts.“

😀 😀 😀 😀 😀

Du hast bessere Witze?
Lass uns mit lachen, schreibe uns auf facebook.de/clickandgrill und sammle likes :-)

 

 

 

Download als PDF